Hobo Tour 4.8.2009 – der flache Bodensee

Vor dem Thure zu Hospental

Vor dem Thure zu Hospental

Höite wurde ich von einem selzamen Geröisch geweckt. Es klapperte, so als ob Pferdehufe auf den Holzboden aufschlugen. Dazu kam der komische urinähnliche Geschtank, der musste von Pferden sein. Mir kam Zinn, dass ich gar kein jurassischer Freiheizkämpfer war, das hatte ich nur getröimt! Ich war ja ein Ritter im Dienste der Dienstherren des Klosters von Disentis. Also stülpte ich meine blecherne Ritterrüstung über und begab mich in den Pferdestall. Der Rest der Gschicht ist bekannt:
Als mir der Bandarzt Dr. Stephan Looping eine dicke Ovo in meinen zahnlosen Mund löffelte kam ich langsam wieder zu mir. Abermals hatte ich das Gedächtnis verloren. Bei solchen Gschichten ist dies ja nicht so schlimm, aber langsam hatte ich auch ein bizzeli Angst um unsere Songtexte!

Weil wir gestern den Edlen von Hospental nicht unser Rockenrollxicht zeigen konnten, beschlossen wir höite im sanften Nieselregen einen Elektroschock in Kauf zu nehmen und konzertierten kurz auf dem Dorfplatz zu Hospental. Und viele Passfahrer hielten an und auch der Sandro von Hospental begab sich zu unserem Matinée. Der Röne, der Scheff und Stallwart der Jugi, kam dann nach dem Matinée auf unz zu und hat uns gut entlöhnt. Und dann war es uns fast ein bizzeli päinlich, wäil wir ja verhältnismässig wenig konzertierten, auch wenn der Manuell mittlerweilen wieder im schönen Tempo spielt.
Der Sandro von Hospental führte uns nach dem Konzert zum Thure von Hospental wo man einen schönen Ausblick durch den Nebel von Hospental hat. Wir beschlossen gleich ein Mannschafzbild vor dem Thure zu machen. Der Gainsbourg fand dies wohl eine gute Idee, hätte aber lieber mit dem Polo Hofer ein Mannschafzbild gemacht als mit dem Sandro von Hospental. Also stürmte er auf diesen zu und wollte ihm die Maske wegreissen, indem er ihm an den Haaren riss. Der Sandro von Hospental jaulte auf und schlug mit Föisten um sich. Er drohte dem Gainsbourg mit dem Galgen. Offenbar war es diesmal der richtige Sandro von Hospental, nicht der Polo mit der „Sandro von Hospental-Maske“. Als der Stone dann seine Hells Angels Lederjacke umwarf, kriegte sich der Sandro von Hospental wieder ein und posierte brav fürz Mannschafzbild.

Es war Zeit Abschied zu nehmen vom Redüi. Wir pilgerten im Konvoi auf den Oberalppass wo wir kurz ein Gastspiel gaben und eine warme Ovo tranken. Die Löite haben nicht schlecht gschtaunt.
In Ilanz haben wir dann für die Beamten vom Rathaus ein kleines Überraschungsständchen gespielt. Und pilgerten schliesslich gen Rorschach am flachen Bodensee.
Das war vielleicht ein Paradies! Wir gastierten im Strandbad und konnten vor und nach dem Gig in den See springen. Und der Claudio ist fast wie ein Papa, der will dass seine Söhne gut gedeihen. Deshalb hat er uns alle 5 Minuten eine Platte mit Puleflügeli auf den Tisch gestellt und für den Manuell eine Porzion Pomfrit.

Vor dem Konzert machten wir dann schliesslich noch ein Wasserrutschbahnwettfahren. Der Lehcim hat immer gewonnen, wobei die Konkurrenz auch nicht gross war. Der Gainsbourg hat eine Chlorallergie und der Looping hat Höienangst. Aber trotzdem haz den Manuell, den Stone, den Dolby und mich ein wenig gärgeret, dass immer der Lehcim als erstes im Wasser war. Der Stone hat dann einfach vorgeschlagen mal die Reihenfolge zu wexeln und jemand anders bei der Kette vorne sitzen zu lassen, dann würde vielleicht der als erstes im Wasser ankommen. Aber der Manuell hatte eine bessere Idee. Er hat den kleinen Jungs abgeschaut, dass man schneller ist, wenn man die Badehose tut runterziehen und auf dem blutten Füdli rütschen. Und so flitzte er uns allen von dannen und war dann brutalschnell. Manuell gewann jedes Rennen. Und ich war immer der Letzte, einmal gar blieb ich stecken, mitten auf der Rutschbahn. Ich klebte irgendwie fest. Als ich unter mein Füdli geschaut habe, habe ich des Manuells Füdlihaut an der Rutschbahn kleben sehen. Die hat sich vor lauter nacktfahren einfach abgeripset. Unten im Wasser war alles rot und der Manuell jaulte. Er blutete dort, wo einmal sein Füdli war. Ich wollte schon die Rutschbahn runter stürmen und ihm helfen gehen, als ich von weitem eine Haifischflosse heranschwimmen sah.
AU BACKE! Obwohl der Manuell mir viel bedöitet, wollte ich mein Leben nicht riskieren. Ich habe für den Manuell gebetet, dass er dem Hai entkommen würde. Doch der war schneller und kam dem füdlilosen Manuell immer näher. Auf einmal riss er seinen Mund auf, schoss aus dem Wasser und es gab einen riesen Knall und Wasser spritzte umher. Und als die Spritzer sich wieder beruhigten, sah man den Hell’s Angel Stone mit dem Haifisch unter dem Arm. Er ging ihn dem Claudio bringen, damit er ihn für zMorgen auf den Grill werfen könne.

Der Manuell konnte dem Stone gar nicht dankbar genug sein. Der Bandarzt Dr. Looping nähte dem Manuell das Füdli, welches ich feinsäuberlich ab der Rutschbahn gekratzt hatte, wieder an. Trotzdem durfte dieser nun während 24 Stunden nicht sitzen und nur auf dem Bauch liegen. Schlagzöig spielen lag also nicht drin, nur die letzte Strophe vom Balloon, weil er die mäistenz stehend spielt. Aber ein Konzert aus lauter letzten Strophen Balloon wär ja auch nicht witzig. Der Bandarzt hatte wegen meinem abermaligen Gedächtnisschwund aber auch Angst um unsere Songtexte. Also schlug der Dolby vor, dass der Manuell und ich einfach mal die Rollen tauschen würde.
Und es hat funkzioniert! Wir spielten als sich die Sonne im flachen Bodensee versenkt hat. Ich habe etwa 23 Schlagzöigpänglen vermülleret und der Dario vom Publikum hat sich in mich verliebt. Vielleicht spielt Flourish ja künftig Curly-Rock in einer nöien Besetzung!

mit dem Sonnenuntergang

mit dem Sonnenuntergang

gegen den Sonnenuntergang

gegen den Sonnenuntergang

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: